IMI

IMI_Produktfoto_Web.png

Integrated Micro-Electronics Inc., auch bekannt unter IMI, wurde 1980 als Joint Venture zwischen Ayala Corporation und Resins Inc. gegründet und ist heute eine der führenden, weltweit tätigen Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Elektronikfertigung (EMS = Electronic Manufacturing Service), Leistungs-Halbleiter-Montage und Test (SATS = Semiconductor Assembly & Test Services). Als Mitglied der Ayala Unternehmensgruppe spielt das Unternehmen eine wichtige Rolle im elektronischen Zeitalter.

In der Liste der 50 weltweit größten EMS-Anbieter liegt IMI inzwischen auf Platz 18, wie von der Zeitschrift Manufacturing Market Insider publiziert. Die Liste stammt aus 2014 und vergleicht die Umsätze der EMS-Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen hatten.

IMI ist in der Lage, kundenspezifische Anforderungen beim Outsourcing zu erfüllen und damit flexible und innovative Lösungen anzubieten, die das Design, die Produktion, die Testentwicklung sowie Auftragsabwicklung umfassen.

IMIs globale Präsenz umfasst derzeit 15 Produktionsstätte sowie Vertriebsbüros.

IMI - Kameras für den Automobilbereich

IMI_KameraHinten_0.png

IMIs Kameramodule für den Automobilbereich eignen sich für erweiterte Fahrerassistenzsysteme (ADAS = Advanced Driver Assistance Systems). Sie liefern einen digitalen Videostream zu einer elektronischen Steuereinheit (ECU = Electronic Contol Unit), die daraus unterstützende Infor­mationen für den Fahrer generiert.

Die Kameras sind mit der ECU durch ein koaxiales Kabel verbunden. Darüber wird die elektrische Versorgung realisiert (Power-over-Coax, PoC) als auch die Video- sowie Steuerdaten mit der ECU ausgetauscht.

Die Optik als auch die elektronischen Komponenten sind in einem Gehäuse integriert, das zudem einen FAKRA-Steckverbinder zur Anbindung der Kamera an die elektronische Steuereinheit (ECU) aufweist. Das Kameramodul verfügt über eine Default-Konfiguration, die bei Anlegen der Versorgungsspannung geladen wird.

Die Kamera lässt sich über ein bidirektionales Steuer-Interface von der ECU rekonfigurieren, nachdem das initiale Setup geladen wurde. Die Default-Einstellungen können geändert und in einem nichtflüchtigen Speicher abgelegt werden, der für diesen Zweck verfügbar ist.

Schlüsseleigenschaften
  • Geeignet für ADAS und elektronische Rückspiegel
  • Sehr geringe Bauform: 20.5x 20.5 x 21.5 mm
  • Extrem niedriges Gewicht (< 10 g ohne Optik)
  • Verschiedene Optiken möglich
  • Hervorragendes thermisches Management
  • Perfekte Justierung der Kameraachse
  • Power-over-Coax Schnittstelle mit Multiplex-Videostream und Steuerdaten
  • Interne MCU zur Initialisierung der Kamera

Verfügbare Kamera-Modelle siehe: Hersteller Kamera-Plattform

Weitere Informationen unter: